Wie kommt das Antennenkabel ins Haus ?

Eine Außenantenne ist immer noch die effizienteste Möglichkeit zur Signalverbesserung. Allerdings gibt es da ein kleines Problem – die Antenne ist draußen, der Router im Haus, und dazwischen ist eine Wand.

Um das Kabel nun ins Haus zu bringen, kann man entweder das Kabel unter den Dachziegeln verlegen, die Wand anbohren oder den Fensterrahmen und das Kabel einfach durchziehen. Dies ist die beste und verlustärmste Lösung. Manchmal hat man diese Möglichkeit jedoch nicht, weil man in einer Mietwohnung lebt und der Vermieter Löcher in Wand oder Fensterrahmen nicht duldet. Für diese Fälle haben wir sogenannten Fensterdurchführungen im Programm. Dies sind 2 mm dünne, aber trotzdem robuste RG-316-Teflon-Kabel, die mit einer zusätzlichen Schutzhülle umgeben sind. Diese Fensterdurchführungen werden auf der den Scharnieren entgegengesetzten Seite des Fensterrahmens eingelegt.
R316 ist ein dünnes, sehr hochwertiges Hochfrequenzkabel für Frequenzen bis 6 GHz mit einem Wellenwiderstand von 50 Ohm. Somit entspricht es exakt den Spezifikationen für Mobilfunk/LTE.

Die Fensterdurchführungen gibt es in zwei Längen: 30 cm und 100 cm. Die lange Version sollte verwendet werden, wenn der Gigacube in der Nähe des Fensters steht. Die kurze Version ist optimal, wenn der Gigacube weiter weg steht und über ein Verlängerungskabel mit der Fensterdurchführung verbunden werden soll.

Die Reihenfolge der Verlegung ist somit:
Antenne – Antennenkabel – Fensterdurchführung – (ggfs. Verlängerungskabel -) Adapter für Gigacube – Gigacube

Autor: admin-gigacube

Impressum: Antennenfreak.de Christian Rosner Telecom Otto-Schmidt-Str. 1 16321 Bernau Telefon: +49 (0) 33 38 - 917 038 Fax: 01803-442 280 (0,09 Euro/min aus dem Netz der T-Com, max. 0,42 Euro/min aus anderen und Mobilnetzen) Email: service@antennenfreak.de USt.-IdNr.: DE155541497

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.