Neue Gigacube-Hardware

Das Forum „Teltarif“ hat in seiner Meldung zu den neuen Gigacube-Tarifen ein Bild veröffentlicht, dass den neuen Gigacube zeigt – es scheint sich um einen Huawei B618 zu handeln.
UPDATE: Mittlerweile hat Vodafone ein Youtube-Video für die Inbetriebnahme online gestellt. Dort ist auch das Typenschild des Routers zu sehen – es handelt sich um einen Huawei B818. Dieser könnte – wenn das Netz dies zuließe – bis zu 1,6 GBit/s im Download schaffen.

Da Vodafone seine Gigacube-Tarife ab 18.3.2018 mit „bis zu 500 MBit/s“ anbietet, muß auch neue Hardware her. Der bisherige LTE-Router – ein Huawei B528 – unterstützt nur bis zu 300 MBit/s.

Der neue Gigacube Cat19 kann mehrere LTE-Frequenzen gleichzeitig nutzen, kann 4 x 4 MIMO unterstützen (der B528 kann nur 2 x 2 MIMO) und kann außerdem durch Unterstützung neuerer Modulationsverfahren bei LTE-800 bis zu 100 MBit/s und bei den höheren Frequenzen bis zu 200 MBit/s pro Frequenz herausholen. Dadurch ergibt sich bei Bündelung von LTE-800, LTE-1800 und LTE-2600 eine maximale Bandbreite von 500 MBit/s. Leider ist eine derart luxuriöse Ausstattung mit Sendern nur an ganz wenigen Standorten in Deutschland verfügbar – aber auch die bessere Ausnutzung der vorhandenen Frequenzen bringt immerhin 25% Gewinn gegenüber dem alten Gerät – sofern die Vodafone-Basisstationen dies unterstützen.

Durch die neue Hardware steigt aber auch der Preis für den Gigacube auf 139,99 Euro für die „normalen“ 24-Monats-Verträge (bisher 1 Euro) und auf 189,99 Euro für den Gigacube Flex (bislang 49,99 Euro). Laut Vodafone ist der alte Gigacube aber nach wie vor auch erhältlich.

Übrigens – der neue Gigacube Cat19 hat dieselben Antennenanschlüsse wie der alte Gigacube. Vorhandene Antennen können also weiter genutzt werden, und Antennen für den alten Gigacube passen auch für den neuen.

Probleme mit aktueller Firmware (Stand 07/2018)

Für den Gigacube wurde eine neue Firmware-Version ausgeliefert und zum Download bereitgestellt, die mehr Stabilität bringen sollte. Stattdessen bringt sie neue Probleme:

  • Wenn man eine telefoniefähige SIM-Karte in den Gigacube eingelegt hat, konnte man bislang mit dem Gigacube über die Telefonbuchse auf der Rückseite mit einem angeschlossenen Festnetztelefon telefonieren. Das geht jetzt nicht mehr.
  • Wenn man eine Multisim-also quasi eine Zweitkarte mit gleicher Rufnummer – in den Gigacube eingelegt hat, konnte man weiterhin telefonieren. Die aktuelle Firmware blockiert offenbar die Telefoniefunktion der Hauptkarte. Die Zweitkarte geht also nur noch, wenn sie als reine Datenkarte geschaltet ist.

Wer das Update noch nicht vollzogen hat, sollte es auf keinen Fall durchführen !