Vergleich der DSL-Alternativen

Vodafone ist mit seinem Gigacube nicht der einzige Anbieter, der DSL-Alternativen via Mobilfunk anbietet. Deshalb hier der Vergleich:

a) Vodafone:

  • Drei Tarife – 50 GByte/Monat für 24 Monate oder nur bei Nutzung abgerechnet ODER 200 GByte/Monat für 24 Monate
  • Kosten: 50 GByte/Monat für 34,99 Euro/Monat ODER 200 GByte/Monat für 44,99 Euro/Monat jeweils zzgl. Aktivierung
  • Nutzung: in ganz Deutschland ohne Ortsbindung, keine Auslandsnutzung
  • Hardware: HUAWEI B528 – Cat.6-Router für bis zu 300 MBit/s
  • Geschwindigkeit: bis zu 200 MBit/s

b) Congstar (Telekom-Netz):

  • Fünf Tarife: 10 GByte/48 Stunden für 10 Euro, 30 GByte/Monat (24 Monate Laufzeit)oder 20 GByte/Monat ohne Laufzeit für 20 Euro/Monat, 50 GByte/Monat (24 Monate Laufzeit) oder 40 GByte/Monat ohne Laufzeit für 30 Euro/Monat. Jeweils zzgl. Aktivierung
  • Nutzung: ortsgebunden an eine fest Adresse
  • Hardware: HUAWEI E5180 – Cat.4 – Router bis 150 MBit/s (veraltetes Gerät)
  • Geschwindigkeit: je nach Tarif 20-40 MBit/s max.

c) O2 Homespot

  • zwei Tarife: 50 GByte/Monat mit 24 Monaten Laufzeit oder ohne Laufzeit
  • Kosten: 29,99 Euro/Monat bei 24 Moanten Laufzeit oder 34,99 Euro/Monat ohne Laufzeit, jeweils zzgl. Aktivierung
  • Nutzung: deutschlandweit ohne Ortsbindung, keine Auslandsnutzung
  • Hardware: HUAWEI B525 – Cat.6 – Router bis 300 MBit/s
  • Geschwindigkeit: bis 150 MBit/s

Fazit: wer den Tarif nur an einer festen Adresse nutzen will, sollte zuallererst die Netzabdeckung prüfen, bevor er eine Entscheidung trifft. Danach ist es vor allem eine Frage des Bedarfs.
Wer den Internetzugang an wechselnden Orten braucht, ist mit dem Vodafone Gigacube am besten aufgehoben dank der sehr guten Netzabdeckung von Vodafone. Je nach Aufenthaltsort kann – nach Prüfung der Netzabdeckung – auch der o2 Homespot infrage kommen.

WLAN-Probleme des Gigacube

Der Vodafone Gigacube ist ein WLAN-LTE-Router – er baut also eine Internetverbindung auf und stellt diese drahtlos per WLAN (und über LAN-Kabel) zur Verfügung, und das auf zwei Frequenzen – 2,4 GHz als auch auf 5 GHz. Mit 5 GHz ist die übertragbare Bandbreite größer, und es sind mehr Kanäle vorhanden, um Störungen zu minimieren. Aber nicht jedes WLAN-fähige Gerät unterstützt WLAN auf 5 GHz. 2,4 GHz ist die älteste für WLAN eingesetzte Frequenz – Bandbreite bis 300 MHz, aber größere Reichweite. Die Frequenz 2,4 GHz wird von fast allen WLAN-fähigen Geräten unterstützt. Nachteil: in dicht besiedelten Gebieten kommt es oft zu Störungen durch benachbarte WLAN-Geräte, was zu einer Einschränkung der Reichweite führt.

WLAN ist eine Funktechnik, und damit ist die Reichweite von WLAN begrenzt. Je weiter man sich von dem WLAN-Router entfernt, desto schlechter wird der Empfang. Damit einher geht auch eine Verringerung der Übertragungsrate. Außerdem stören Wände und andere Materialien zusätzlich den Empfang. Wände und Decken aus Stahlbeton können für WLAN zu einer fast undurchdringlichen Barriere werden.

Außerdem steht man mit einem LTE-Router vor einem Dilemma: für eine möglichst gleichmäßige WLAN-„Ausleuchtung“ der Wohnung oder des Hauses müßte der Vodafone Gigacube möglichst im Zentrum der Wohnung/des Hauses stehen. Das ist aber der Ort mit dem schlechtesten LTE-Empfang. Steht der Gigacube hingegen am Fenster für optimalen LTE-Empfang, werden entfernte Teile der Wohnung oder des Hauses vom WLAN des Gigacube praktisch nicht mehr erreicht.

Um dieses Problem zu lösen, gibt es zwei Ansätze:

a) WLAN-Repeater
Ein WLAN-Repeater ist ein Gerät, das ein vorhandenes WLAN-Signal aufnimmt und verstärkt wieder abstrahlt. Wie so etwas funktioniert, können Sie sich in diesem Youtube-Video ansehen. Je nachdem, welche WLAN-Frequenzen Sie nutzen wollen, empfehlen wir verschiedene Geräte unterschiedlicher Hersteller, die optimal mit dem Gigacube zusammenarbeiten. Wir empfehlen jedoch NICHT, einfache Geräte zu verwenden, die einfach in eine vorhandene Steckdose gesteckt werden – damit erreicht man nie den optimalen Standort für den Repeater, außerdem sind diese Geräte in ihrer Leistungsfähigkeit gegenüber den größeren Geräten beschränkt.
Der größte Vorteil der WLAN-Repeater ist, dass sie die WLAN-Reichweite vergrößern, ohne dass zusätzliche Kabel verlegt werden müssen. Nachteilig ist die Beschränkung der erreichbaren Geschwindigkeit – sie ist immer nur so groß wie sie an dem Standort ist, an dem der Repeater aufgestellt wird.

b) WLAN – Access Points
WLAN – Access Points sind Geräte, die über ein LAN-Kabel mit dem Vodafone Gigacube verbunden werden. Sie bauen am Aufstellungsort ein eigenes WLAN-Netz auf und erreichen die vole Übertragungsrate. Für Räume, die über Stahlwände oder Stahlbetonwände oder -decken vom Gigacube getrennt sind, sind sie oft die einzige Möglichkeit, diese Räume mit WLAN zu versorgen. Die Geräte sind dieselben wie für die Funktion als WLAN-Repeater – sie werden nur durch Einstellung der Konfiguration in den entsprechenden Modus versetzt.

Der große Vorteil der Access Points ist ihre Übertragungsgeschwindigkeit – sie sind genauso schnell wie das WLAN-Netz des Gigacube. Nachteilig ist die notwendige Verkabelung.